deenfrgaitjaptes
01. Juli 2016

Tag 57

Verabschiede mich von meinem Traumcampingspot und laufe um kurz nach 7 Uhr los Richtung Berge. Um 8.22 Uhr stehe ich am Fuße desselben und blicke nach oben – man das wird anstrengend …Aber nach schweißtreibenden und kurzatmigen 25 Minuten habe ich den Mather Pass erreicht. 

Der Aufstieg war der leichteste bisher – aber dafür hatte es der Abstieg auf der Nordseite in sich! Die Seite lag noch total im Schatten und ich hatte 5-6 Schneefelder zu überqueren, die alle nach unten führten und total vereist waren. Der Schnee war steinhart, da war nix mit Fußspitze oder Hacke in den Schnee rammen um einen sicheren Stand zu haben – ich musste vorsichtig und langsam in die bestehenden Fußspuren treten und mit den Stöcken halt suchen … scary.
Danach ging es über 4.400 ft. bergab – mir taten die Hiker leid, die mir entgegenkamen … aber morgen geht es genau andersrum. 

Ich bin bis Meile 832 gelaufen (18 Meilen) und habe morgen Vormittag knapp über 6 Meilen vor mir bis zum Muir Pass – und der soll es in sich haben. Einige Schneefelder auf der Südseite – also kann es nicht schaden sich erst etwas später an den Aufstieg zu machen … nicht dass es wieder zu eisig wird.

Ich campe mit Yoda, Zuul, Woodsmoke und Jamie (Cowboy) aus Irland (!!) – und ein Reh stolziert mitten durch unser Camp – es lässt sich gar nicht stören von uns – warum auch, ist ja wahrscheinlich sein Revier.

Muir Pass ist der wohl „anstrengendste“ Pass den ich vor mir habe, danach kommt noch der Seldon Pass und der Silver Pass – und dann bin ich wieder in der Zivilisation … zumindest für ein paar Tage.

Mehr in dieser Kategorie: Tag 58 »