deenfrgaitjaptes
21. April 2018

21-04-2018 „Ich in Japan“

Ok - nach einem 12 stündigen Flug bin ich in Osaka gelandet - so ziemlich ohne Schlaf aber durch das 1A Bordprogramm und die Verpflegung von Air France bestens versorgt. „France is in the air“.

Zunächst hatte ich bei der Einreise ziemlich zu kämpfen - der junge Grenzbeamte wollte mich erst ins Land lassen, wenn ich ein Hotel für die erste Nacht gebucht hätte. Zum Glück sprach er besser englisch als ich japanisch - und nachdem ich ihn meinen Shikoku Tourguide Wälzer vorgelegt hatte, mit zig Hotel-, Hostel und privaten Adressen zum Übernachten drin, hat er mich einreisen. Natürlich haben wir uns beide entschuldigt, dem jeweils anderen aufgehalten zu haben - das macht man hier so.

Ok - dann eine Wifi-Box für 42 Tage gemietet, Bargeld gezogen und ab in den Bus nach Tokushima. Ich will ja nicht angeben - aber bisher liegt ich voll im Zeitplan ;-)

in Tokushima angekommen habe ich wie üblich einen anderen Rentner getroffen, der sich mir gleich anschloss: Aduilo aus bella Italia.

Wir haben dann zusammen die ersten 3 Tempel besucht, dort die üblichen Rituale zelebriert und 2 Eiskaffee aus dem Automaten verputzt.

Auf dem Weg zu Tempel 4 (weitere 4,5 km) haben wir uns dann getrennt, weil Aduilo noch was essen wollte und früh Feierabend machen. ich wollte noch zu Tempel 4 - allerdings erklärte mir eine Anwohnerin kurz vor dem Tempel, dass er bereits geschlossen sei (17:30 Uhr). also werde ich in einer offenen „Henro Hut“ nächtigen und früh morgens mein Glück versuchen. Sayonara.

Bilder Tages: