deenfrgaitjaptes
Es gibt Tage, da wächst du schon energiegeladen auf, springst quasi den Tag direkt aus dem Schlafsack an - und es gibt Tage wie heute. Ich ließ mir Zeit mit dem aufstehen und verließ die Unterkunft schließlich gegen 7:30 Uhr - da war Silwyn schon eine gute Stunde unterwegs, obwohl er heute nur 17 km gehen will. Er möchte in der nächsten Stadt bleiben und noch ein Museum besuchen bevor er weitergeht. Ich möchte das…
Aufgewacht - und losmaschiert. Es ging einige Kilometer an endlos scheinenden Reisfeldern vorbei, bevor nach knapp zwei Stunden pilgern T29 erreicht war. Eine willkommene Pause dahin war ein kurzer Stop am Zelt von Frau Sakka, die jedem Pilger Kaffee und Gebäck bot. Arigato! T29 ist ein schöner Tempel in einer großen Anlage mit viel Grün. Nach 40 Minuten Aufenthalt ging es weiter Richtung Kōchi City, der Provinzhauptstadt. T30 befand sich ziemlich unspektakulär gelegen am Ortsrand…
Wie schon geschrieben, entpuppte sich unser Campingspot als etwas laut - Partypeople und in Kochi selbst heulten irgendwie andauernd irgendwelche Sirenen. Als ich dann noch anfing von der Arbeit zu träumen musste ich aufstehen. Ganz schnell. Um 6:30 Uhr war ich unterwegs zu T32 - Kelly war schon dort, als ich ankam. Sie ist gut im Training, weil sie gerade 4,5 Monate in Australien gewandert ist - und es ist bereits ihr zweiter Shikoku. Von…
Ahhh ... so in einem Bett schlafen hat schon was, auch wenn es etwas kurz ist (Bett und Zeit). Um 6:30 Uhr bin ich mit leichtem Gepäck RichtungT35 gestartet. Der Tempel liegt wunderschön hoch an einem Berghang, und der Ausblick ist atemberaubend. Auf dem Weg hinauf bin ich Sol begegnet, die im Tempel übermachet hatte und nunmehr auf dem Weg zu T36 war. Kelly (NL) hatte auch im Tempel übernachtet und schon sehr früh aufgebrochen.…