deenfrgaitjaptes
Der Futon und das Kopfkissen waren bisher das bequemste Nachtlager hier in Japan - oder ich einfach so geschafft von den 42 km gestern - ich habe geschlafen wie in ein japanischer Eichelhäher oder so. in der Früh noch einen Plausch mit der sehr netten Wirtin “Mai” und ab ging es - in den Regen. Kelly hatte für sich eine Übernachtung im Shimanto Guesthouse gebucht - ca. 27 km weiter - und i h schloss…
Heute früh bei Regen vom Guesthouse 40010 in Shimanto verabschiedet - und es sollte den ganzen Tag nicht aufhören zu regnen. T37 „Iwamotoji“ war schnell erreicht. Ein eher unspektakulärer Tempel ... ein „Stadttempel“ eben. Von dort ging erweitert an der Straße entlang, mal an der Hauptstraße, mal an der Nebenstraße. Es regnete und regnete, und als sich plötzlich etwas die Sonne zeigte, war es mir, als wäre das Wasser, das dir die entgegenkommenden Lastwagen unter…
Nach einem leckeren Abendessen und einer ruhigen und erholsamen Nacht im Trockenen, ging es um 7:30 Uhr zurück auf den Henro - bei Sonnenschein. Das war soviel besser als die letzten 3 Tage. Es ging heute 34 km bis zur Carmellia Lodge zu laufen, dort hatte Kelly vor 4 Jahren schoneinmal übernachtet - und dort in der kleinen Privatunterkunft gibt es zwar nur 3 Zimmer, aber mit „echten“ Betten und noch wichtiger: „echten“ Matratzen! Für…
Nach einem Frühstück bestehend aus sehr gutem Kaffee und zwei Croissants ging es los Richtung T38. Kelly wie immer mindestens 30 Minuten früher und mit einem Affenzahn. Die läuft und läuft und läuft ... Wahnsinn. Dafür traf ich an der schönen Strecke an der Küste entlang meine beiden Australier wieder, sie hätten am Strand gezeltet. Wir plauschten eine Weile und machten Erinnerungsfotos - sie werden heute nur bis T38 laufen, ich noch mindestens 12 km…