deenfrgaitjaptes
06. Mai 2016
Mai

Tag 1

Die Nacht im Grossraumzelt war regnerisch und stürmisch. Um kurz vor 5:00 Uhr aufstehen und packen, 5:30 Uhr Frühstück (ich hatte irgendwie keinen Hunger). Es wurde nicht viel gesprochen, jeder war angespannt weil es endlich los ging.
Kurz vor der Abfahrt noch mal auf die Toilette - wahrscheinlich wegen der Nervosität. Ich hab in den Spiegel geblickt und war mir plötzlich nicht mehr sicher ob ich wirklich starten sollte ... hab den Gedanken aber nicht weiter verfolgt, weil die anderen schon alle an den Autos waren.
6:00 Uhr Abfahrt zum Southern Terminus. 70 Meilen Richtung Mexico … und es regnete immer noch.

Wir waren 12 Hiker die von Trailangeln in 3 Autos zum Start gefahren wurden (kostenlos). Tim ("Tensocks"), Lindsay ("Outro") und ich wurden von Rochelle chauffiert, die erst zum zweiten Mal als Fahrer fungierte. Leider verfuhr sie sich zweimal, so dass wir erst 45 Minuten nach den Anderen am Terminus waren und diese schon losgelaufen waren.
"Outro", die letztes Jahr bereits den AT gelaufen ist, war auch gleich mal auf und davon – und so dackelte ich mit Tim "Tensocks" zusammen dem Abenteuer PCT entgegen.
Unterwegs gabelten wir dann nach kurzer Zeit Pierre auf, einen jungen Franzosen der seit mehreren Jahren in den Staaten lebt und der wegen einer leichten Fußverletzung nicht so schnell laufen kann und will.

Es war zwischendurch immer kühl und windig und vereinzelt regnete es leicht – ideales Wetter zum Wandern. Es ging ständig leicht bergauf, meist in Serpentinen (switchbacks), weil der Trail ja ursprünglich mit der Hilfe von Pferden angelegt wurde.
Wir drei hatten beschlossen es langsam anzugehen, also schlugen wir bereits um 14:30 Uhr nach 18 km unsere Zelte auf … wir waren alle ziemlich kaputt, die Schultern schmerzen ob der schweren Rucksäcke, und so geht es schließlich um 19:30 Uhr in die Heia. Draussen tröpfelt es immer wieder mal, ich hoffe, dass kein Sturm kommt … good night.

 

 

Mehr in dieser Kategorie: Tag 2 »